keine Vorschau

DIN EN IEC 60794-4-20 VDE 0888-111-5:2019-08

Lichtwellenleiterkabel

Teil 4-20: Rahmenspezifikation – Lichtwellenleiter-Luftkabel auf Starkstrom-Freileitungen – Familienspezifikation für ADSS-LWL-Kabel (dielektrische, selbsttragende LWL-Kabel)

(IEC 60794-4-20:2018); Deutsche Fassung EN IEC 60794-4-20:2018
Art/Status: Norm, gültig
Ausgabedatum: 2019-08
VDE-Artnr.: 0800597

Dieser Teil der IEC 60794-4, welche eine Familienspezifikation darstellt, behandelt optische Telekommunikationskabel, gewöhnlich mit Einmodenfasern), hauptsächlich zur Anwendung in Starkstromfreileitungen. Die Kabel können auch in Freileitungs-Versorgungsnetzen wie beispielsweise für Telefon- oder TV-Dienste verwendet werden. Anforderungen der Rahmenspezifikation IEC 60794-4 für Lichtwellenleiter-Luftkabel auf Starkstromleitungen sind auf Kabel anwendbar, die in dieser Norm behandelt werden.
Das ADSS-Kabel besteht aus Einmoden-LWL, die sich in einer oder mehreren schützenden dielektrischen LWL-Einheiten befinden und von geeigneten dielektrischen Verstärkungen und Ummantelungen umgeben oder an ihnen angebracht sind. Das Kabel enthält keine metallischen Bestandteile. Ein ADSS-Kabel ist so ausgelegt, dass es die optischen und mechanischen Anforderungen unter verschiedenen Installationsbedingungen, Betriebstemperaturen, Umweltbedingungen und Belastungen, wie in Anhang B beschrieben, erfüllt.
Diese Norm behandelt den Aufbau, das mechanische, elektrische und optische Betriebsverhalten, Installationsrichtlinien, Anerkennungskriterien, Prüfanforderungen, Umwelterwägungen und Zubehörkompatibilität für ein dielektrisches, selbsttragendes Lichtwellenleiter- (ADSS-) Kabel. Die Norm enthält Anforderungen an Aufbau und Betriebsverhalten, die im Rahmen der Richtlinien der Norm sicherstellen, dass die erforderliche mechanische Unversehrtheit der Kabelbestandteile sowie die mechanische Zuverlässigkeit der LWL-Fasern und deren Übertragungsparameter aufrechterhalten werden.
"Verzurrte" und "umwickelte" OPAC-Kabel nach IEC 60794-4 sind nicht Bestandteil dieser Norm. Trage-Seilluftkabel sind ebenfalls ausgenommen; sie werden in IEC 60794-3-20 spezifiziert.
Kabel, die für die Installation in Übereinstimmung mit ISO/IEC 24702 und verwandten Normen vorgesehen sind, können die Festlegung zusätzlicher Prüfungen erfordern, um ihre Tauglichkeit in geeigneten Umgebungen nach der mechanischen, Eindring-, klimatischen und chemischen sowie elektromagnetischen (en: Mechanical, Ingress, Climatic and Chemical, Electromagnetic; MICE) Klassifikation zu gewährleisten. Solche Prüfungen liegen außerhalb des Anwendungsbereichs der Kabelspezifikationen nach IEC 60794, und MICE-Kriterien sind nicht Bestandteil der Anforderungen für Spezifikationen nach IEC 60794. Die MICE-Prüfungen können dieselben wie die Prüfungen sein, die nach den Spezifikationen in IEC 60794 erforderlich sind, diesen Prüfungen ähnlich oder wesentlich verschieden von ihnen sein. Nach Spezifikationen der IEC 60794 hergestellte Kabel können die MICE-Kriterien erfüllen, müssen dies aber nicht. Für ergänzende Diskussion siehe IEC/TR 62362.
Die Norm enthält Prüfungsanforderungen für Kabelprüfungen. Somit bietet die Norm Investitionssicherheit für Hersteller und Anwender und gibt Prüflaboren und Herstellern definierte Angaben zur Prüfung.

Gegenüber DIN EN 60794-4-20 (VDE 0888-111-5):2013-07 wurden folgende Änderungen vorgenommen:
a) Aktualisierung von normativen Verweisungen;
b) grundlegende technische Überarbeitung des gesamten Dokuments;
c) dieses Dokument wurde durch Querverweise auf IEC 60794-1-1, IEC 60794-4 (alle Teile) und IEC 60794-1-2 gestrafft;
d) der Verweis auf die MICE-Tabelle wurde gestrichen;
e) das Beispiel eines Prüfverfahrens für bestimmte Umweltbedingungen in Anhang C wurde gestrichen.