Cover DIN EN 55016-2-3 VDE 0877-16-2-3:2014-11
größer

DIN EN 55016-2-3 VDE 0877-16-2-3:2014-11

Anforderungen an Geräte und Einrichtungen sowie Festlegung der Verfahren zur Messung der hochfrequenten Störaussendung (Funkstörungen) und Störfestigkeit

Teil 2-3: Verfahren zur Messung der hochfrequenten Störaussendung (Funkstörungen) und Störfestigkeit – Messung der gestrahlten Störaussendung

(CISPR 16-2-3:2010 + A1:2010 + A2:2014); Deutsche Fassung EN 55016-2-3:2010 + A1:2010 + AC:2013 + A2:2014
Art/Status: Norm, gültig
Ausgabedatum: 2014-11
VDE-Artnr.: 0800171

Inhaltsverzeichnis

Diese Norm enthält die Deutsche Fassung der Europäischen Norm EN 55016-2-3:2010 + A1:2010 + A2:2014 und ist identisch mit der Internationalen Norm IEC/CISPR 16-2-3:2010 und ihrer Änderung 1:2010 und ihrer Änderung 2:2014. Sie legt Anforderungen an das Messverfahren für hochfrequente gestrahlte Störaussendungen (Störfeldstärken) im Frequenzbereich 1 GHz bis 18 GHz fest. Den EMV-Produktgremien und Anwendern von Messungen der elektromagnetischen Störaussendungen wird empfohlen, die entsprechenden Festlegungen der Normenreihe IEC/CISPR 16 bzw. EN 55016 zu Messgeräten, -verfahren sowie zur Messunsicherheit bei ihren Festlegungen zur Messung von hochfrequenten Störaussendungen (Funkstörungen) zu beachten.
Die Norm enthält Angaben zu den Arten der zu messenden Störaussendungen (Messgröße: elektrisches Feld), die schmalbandig oder breitbandig, kontinuierlich oder diskontinuierlich sein können, und zu den zu Detektoren (Mittelwert-, Spitzenwert-, Quasispitzenwertdetektor), die verwendet werden können. Daneben können auch Spektrumanalysatoren und FFT-Messgeräte zum Einsatz gebracht werden. Ferner werden in der Norm die allgemeinen Messbedingungen festgelegt, der Messaufbau und die Durchführung der Messung beschrieben. Messungen können auf dem Freifeld und in verschiedenen Messkammern und -hallen (Halbabsorberkammer, Vollabsorberraum, TEM-Wellenleiter, Modenverwirbelungskammer) durchgeführt werden. Die Messungen können auch automatisch durchgeführt werden. Entsprechende Festlegungen sind in der Norm ebenfalls vorhanden.
Die Anhänge enthalten Informationen und Festlegungen zu Messungen beim Vorhandensein von Umgebungsstörungen, zur Nutzung von Spektrumanalysatoren und automatisch durchstimmbaren Messempfängern, zu den Durchstimmraten und Messzeiten bei Verwendung von Mittelwertdetektoren sowie zum so genannten APD-Verfahren, bei dem mit der Amplitudenwahrscheinlichkeitsverteilung gearbeitet wird.
Gegenüber der vorherigen Ausgabe wurde Festlegungen aus der CISPR 22 mit allgemeinem Charakter, die der Messung von gestrahlten Störgrößen dienen, übernommen. Diese Festlegungen betreffen die Anordnung des Prüflings (sowohl Tisch- als auch Standgeräte und Kombinationen aus beiden), den Betrieb von Multifunktionsgeräten während der Messung, die Aufzeichnung von Messergebnissen (Berücksichtigung von Störpegeln, die oberhalb eines bestimmten Grenzwerts liegen), die Messung in einer kürzeren Entfernung, wenn die Umgebungsstörungen zu hoch sind.
Ferner wurden die bisher unter Bezugnahme auf die entsprechende Produktnorm vorhandenen Festlegungen zur Verwendung von Vorrichtungen zur Absorption von Gleichtaktstörgrößen ergänzt.
Diese Norm enthält auch das Corrigendum EN 55016-2-3:2010/AC:2013 zur Europäischen Norm, welches die Mitteilung enthält, dass die europäische Technische Spezifikation TS 50217:2005 zurückgezogen und durch die EN 55016-2-3:2010 ersetzt wurde.

Dieses Normdokument ist eine Ersetzung für:
DIN EN 55016-2-3 VDE 0877-16-2-3:2011-03

Gegenüber DIN EN 55016-2-3 (VDE 0877-16-2-3):2011-03 wurden folgende Änderungen vorgenommen:
a) Hinzufügung der Begriffe 3.27 und 3.28;
b) Hinzufügung eines Abschnitts mit Abkürzungen (3.29);
c) Änderungen von 6.2.2;
d) Hinzufügung von 6.4.1 sowie von 6.4.7 bis 6.4.9 und Änderung der Festlegungen von 6.4.2 und 6.4.3;
e) Hinzufügung der Festlegung in 6.6.2, dass der Prüfbericht den Wert der Messgeräteunsicherheit enthalten muss;
f) Ergänzung von 6.5.3;
g) Ergänzungen und Änderungen in 6.6.2, u. a. Einfügung der Tabelle 7;
h) Ergänzung der Festlegungen in 7.3.6.2, wenn der Umgebungsstörpegel die Grenzwerte überschreitet;
i) Streichung der Festlegungen in 7.3.6.3 unter Verweisung auf die Festlegungen in 6.4 und Hinzufügung von Festlegungen, die die Verwendung von Vorrichtungen zur Unterdrückung von Gleichtaktstörgrößen betreffen;
j) Umstellung der Verweisung in der Fußnote 2 in Bild 7 und Bild 8 und in der Fußnote 3 in Bild 9 auf CISPR 16-1-4;
k) Hinzufügung von Festlegungen in 7.4.3, die die Verwendung von Vorrichtungen zur Unterdrückung von Gleichtaktstörgrößen betreffen;
l) Änderung der Bilder 11 und 13 einschließlich Hinzufügung der jeweiligen Fußnote 1;
m) Hinzufügung von 7.6.6.2.2 und entsprechende Erhöhung der Nummern der nachfolgenden Abschnitte;
n) Hinzufügung einer Anmerkung in 7.6.6.2.4;
o) Streichung der Anmerkung in A.2.2;
p) Aktualisierung des Ausgabedatums der CISPR/TR 16-3 und Hinzufügung der Literaturstelle [10] in den Literaturhinweisen.