Cover DIN EN IEC 60794-1-22 VDE 0888-100-22:2019-05
größer

DIN EN IEC 60794-1-22 VDE 0888-100-22:2019-05

Lichtwellenleiterkabel

Teil 1-22: Fachgrundspezifikation – Grundlegende Prüfverfahren für Lichtwellenleiterkabel – Umweltprüfverfahren

(IEC 60794-1-22:2017); Deutsche Fassung EN IEC 60794-1-22:2018
Art/Status: Norm, gültig
Ausgabedatum: 2019-05
VDE-Artnr.: 0800573

Inhaltsverzeichnis

Dieser Teil der Internationalen Norm IEC 60794 gilt für Lichtwellenleiterkabel (LWL-Kabel) zur Verwendung in Kommunikationseinrichtungen und in Einrichtungen, in denen ähnliche Verfahren angewendet werden, sowie für Kabel, in denen eine Kombination aus Lichtwellenleitern und elektrischen Leitern angewendet wird.
Der Zweck dieser Norm ist die Festlegung von Prüfverfahren, die der Aufstellung einheitlicher Anforderungen an die umweltbezogenen Eigenschaften dienen.
Der Begriff "Lichtwellenleiterkabel" schließt in der gesamten Norm auch LWL-Kabelelemente, Mikrorohr-LWL-Einheiten usw. ein.
Als Referenzanleitung zu jeglichen Prüfverfahren und für die allgemeinen Anforderungen und Festlegungen siehe IEC 60794-1-2 und IEC 60794-1-20.
Die Benummerung der nachfolgenden Prüfungen (Verfahren F) ist nicht fortlaufend, da einige Prüfungen gestrichen wurden.
Die Normen sind Prüfnormen und richten sich nach Hersteller, Kunden und Prüflabore, die diese Normen zur Produktionsüberwachung und der Qualitätssicherung verwenden.
Die wesentlichen Änderungen gegenüber dem Vorgänger-Dokument sind:
a) neues Prüfverfahren F16: Ausfluss von Aderfüllmasse (Austropfen);
b) neues Prüfverfahren F17: Schrumpfungsprüfung für Kabel (Faserüberstand);
c) neues Prüfverfahren F18: Mid-span-Temperaturwechselprüfung für freigelegte Bündeladern.

Dieses Normdokument ist eine Ersetzung für:
DIN EN 60794-1-22 VDE 0888-100-22:2013-01

Gegenüber DIN EN 60794-1-22 (VDE 0888-100-22):2013-01 wurden folgende Änderungen vorgenommen:
a) neues Prüfverfahren F16: Ausfluss von Aderfüllmasse (Austropfen);
b) neues Prüfverfahren F17: Schrumpfungsprüfung für Kabel (Faserüberstand);
c) neues Prüfverfahren F18: Mid-span-Temperaturwechselprüfung für freigelegte Bündeladern.