Cover DIN EN 60034-18-42 VDE 0530-18-42:2017-12
größer

DIN EN 60034-18-42 VDE 0530-18-42:2017-12

Drehende elektrische Maschinen

Teil 18-42: Teilentladungsresistente Isoliersysteme (Typ II) von drehenden elektrischen Maschinen, die von Spannungsumrichtern gespeist werden – Qualifizierungsprüfunge

(IEC 60034-18-42:2017); Deutsche Fassung EN 60034-18-42:2017
Art/Status: Norm, gültig
Ausgabedatum: 2017-12
VDE-Artnr.: 0500110

Inhaltsverzeichnis

In diesem Dokument werden die Qualifizierungsprüfungen für elektrische Isoliersysteme, die erfahrungsgemäß Teilentladungen in irgend einem Teil des Isoliersystems während der gesamten Betriebsdauer widerstehen können (Typ II), beschrieben. Also für das Isoliersystem von Ständer-/Läuferwicklungen von einphasigen oder mehrphasigen Wechselstrommaschinen, die häufigen Spannungsimpulsen ausgesetzt sind, hervorgerufen z. B. durch Umrichter mit Pulsbreitenmodulation (PWM), und von denen erwartet wird, dass sie die während des Betriebes auftretenden Teilentladungen aushalten.
Derartige Isoliersysteme werden im Allgemeinen in drehenden Maschinen eingesetzt, die Wicklungen mit vorgeformten Elementen haben und meistens für mehr als 700 V Effektivwert bemessen sind. Es werden elektrische Qualifizierungsprüfungen angegeben, die an repräsentativen Prüflingen durchgeführt werden, um ihre Gebrauchstauglichkeit für den Betrieb an Spannungsumrichtern nachzuweisen.
Das Qualifizierungsverfahren unterscheidet sich vollkommen von demjenigen, welches für Isoliersysteme des Typs I der DIN EN 60034-18-41 (VDE 0530-18-41) angewendet wird, und beinhaltet zerstörende Alterung der isolierten Prüfobjekte unter zeitraffenden Bedingungen. Der Hersteller benötigt eine Lebensdauerkurve für das Isoliersystem (wie in DIN EN 60034-18-32 (VDE 0530-18-32) beschrieben), welche zur Schätzung der Lebensdauer unter Betriebsbedingungen bei Umrichterbetrieb interpretiert werden kann. Besonderer Wert wird auf die Bewertung des Endenglimmschutz-Systems gelegt, dessen Prüfung sowohl mit sinusförmiger Spannung als auch mit Impulsspannung erfolgen sollte. Wenn gezeigt werden kann, dass das Isoliersystem eine annehmbare Lebensdauer unter entsprechenden Alterungsbedingungen bietet, dann ist es für den Einsatz geeignet.

Dieses Normdokument ist eine Ersetzung für:
DIN CLC/TS 60034-18-42 VDE V 0530-18-42:2011-07

Gegenüber DIN CLC/TS 60034-18-42 (VDE V 0530-18-42):2011-07 wurden folgende Änderungen vorgenommen:
a) Definition von Impulsspannungs-Isolationsklassen, die die maximal zulässigen Spitze-Spitze-Leiter-Erde-Spannungen bezogen auf die Bemessungsspannung als Ergebnis von Qualifizierungsprüfungen festlegen (Analogie zu IEC 60034-18-41);
b) freiwillige Anwendung der Impulsspannungs-Isolationsklassen im Ermessen der Hersteller mit der Maßgabe, die relevanten Parameter in der Dokumentation und sofern zweckmäßig auf dem Leistungsschild zu anzugeben;
c) aufeinander abgestimmte Qualifizierung der Komponenten Hauptisolierung, Windungsisolierung und Endenglimmschutz mit typischen Parametern für Spannungsbeanspruchung, Impuls-Anstiegszeit und Impuls-Wiederholfrequenz (Präzisierung aller Teilprüfungen);
d) Erläuterungen zum prozentualen Lebensdauerverbrauch von Impulsspannungen mit Grund- und Impulsfrequenz und der Einflüsse auf die Alterung der Hauptisolierung;
e) Qualifizierung der Windungsisolierung nach neuem Lösungsansatz hinsichtlich repräsentativer Prüflinge, deren Teilentladungsverhalten und Bewertung des erwarteten Lebensdauerverhaltens im Umrichterbetrieb;
f) Neugestaltung des Umganges mit Referenzsystemen beim Vergleich der Isoliersysteme im Rahmen der funktionellen Bewertung einschließlich der Angabe eines Referenzsystems für die Hauptisolierung (bei nicht vorhandenen herstellereigenen Lebensdauerprüfungen);
g) Präzisierung der Qualifizierungskriterien unter besonderer Berücksichtigung der Statistik beim Vergleich der Lebensdauerkennlinien;
h) Wegfall von gesonderten Abnahmeprüfungen, aber Beibehaltung von optionalen Prüfungen zur Qualitätssicherung;
i) Hinweise zu Prüfmöglichkeiten mit Impulsspannungen (Beispiele für Spannungserzeugung);
j) Ableitung von angepassten Routine-Prüfspannungen.

Buchempfehlungen zu dieser Norm

Buchtitel Format
Explosionsgeschützte Elektromotoren
Falk, Karl; Hofbauer, Karl

Explosionsgeschützte Elektromotoren

Erläuterungen zu den Normenreihen • für Explosionsschutz: DIN EN 60079 (VDE 0165 und VDE 0170/0171) DIN EN 61241 (VDE 0165) • für drehende elektrische Maschinen: DIN EN 60034 (VDE 0530) • für drehzahlveränderbare elektrische Antriebe: DIN EN 61800 (VDE 0160) • entsprechenden IEC-Normen • EU-Richtlinien (ATEX) sowie weiteren Normen, Vorschriften und Standards mit Hinweisen für die technisch-wirtschaftliche Antriebsoptimierung
VDE-Schriftenreihe – Normen verständlich, Band 64

2014, 240 Seiten, Din A5, Broschur

Dieser Buchtitel ist auch als E-Book (PDF) erhältlich
Fachbuch eBook (PDF) Kombi-Fassung - Buch und E-Book
Drehende elektrische Maschinen
Doppelbauer, Martin (Hrsg.)
DKE-Komitee K 311

Drehende elektrische Maschinen

Erläuterungen zu DIN EN 60034 (VDE 0530)
VDE-Schriftenreihe – Normen verständlich, Band 10

2011, 198 Seiten, Din A5, Broschur

Dieser Buchtitel ist auch als E-Book (PDF) erhältlich
Fachbuch eBook (PDF) Kombi-Fassung - Buch und E-Book